Der neue Schulpflegschaftsvorsitzende stellt sich vor

Seit diesem Schuljahr hat die WBG einen neuen Schulpflegschatsvorsitzenden, also den Sprecher der Elternvertretung.
Wir möchten ihn hier kurz vorstellen.


Redaktion: Bitte stellen Sie sich kurz vor!
Olaf Becker: Mein Name ist Olaf Becker, ich bin 47 Jahre alt, verheiratet und Vater von drei Kindern. Meine Hobbies sind meine Familie und Gartenarbeit.

R.: Seit wann haben Sie Kinder auf der Willy-Brandt-Gesamtschule?
Olaf Becker: Seit 2017.

R.: Was finden Sie an der WBG gut?
Olaf Becker: Besonders gefallen mir die verschiedenen Angebote, aber auch, dass das Lehrerkollegium und die Schulleitung überaus engagiert sind.

R.: Warum und wie engagieren Sie sich hier?
Olaf Becker: Hier möchte ich gerne meinen Vorgänger Hubert Hansen zitieren. „Ich sehe es so: mit dem „Eltern werden“ habe ich eine Verpflichtung übernommen, meinen Kindern (und auch anderen) den besten Start ins Leben zu ermöglichen.“ Etwas positiv beeinflussen kann man nur, wenn man mitgestaltet.

R.: Was haben Sie in der Vergangenheit schon mitgemacht?
Olaf Becker: Ich bin seit nun mehr 12 Jahre Elternvertreter, davon 9 Jahre in verschiedenen Schulpflegschaften aktiv. Dabei haben wir z.B. neue Konzepte für verschiedene Feste entwickelt.

R.: Was wünschen Sie sich für die Zukunft der Schule?
Olaf Becker: Dass sich immer genügend Eltern finden, die bereit sind aktiv für die Schule, und damit für ihr Kind, das Umfeld positiv mitzugestalten. Es gibt in den seltensten Fällen die Ausrede „Keine Zeit“. Meistens ist es den Menschen nur nicht wichtig genug. Das finde ich sehr schade.