Schulpflegschaft

 

 

Die Schulpflegschaft vertritt die Interessen der Eltern bei der Gestaltung der Bildungs- und Erziehungsarbeit an der Willy-Brandt-Gesamtschule. Sie berät über alle wichtigen Angelegenheiten an der Schule und besteht aus den Vorsitzenden der Klassenpflegschaften sowie den von den Jahrgangsstufen gewählten Vertreterinnen und Vertretern.

 

Aufgaben und Rechte der Schulpflegschaft sind im Schulgesetz NRW fest verankert. Die Schulpflegschaft trifft sich regelmäßig auf ihren Schulpflegschaftssitzungen, wo alle wichtigen Themen der Schule besprochen werden und das Votum der Eltern hierzu eingeholt wird.

 

Jeweils auf der 1. Schulpflegschaftssitzung des neuen Schuljahres, der sogenannten konstituierenden Schulpflegschaftssitzung wählt die Schulpflegschaft eine Vorsitzende oder einen Vorsitzenden und bis zu drei Stellvertreter/-innen.

 

Für das Schuljahr 2015/2016 wurden auf der konstituierenden Schulpflegschaftssitzung vom 03.09.2015 folgende Eltern in den Vorsitz der Schulpflegschaft gewählt:

 
Portait Hubert Hansen

Hubert Hansen (Schulpflegschaftsvorsitzender)hubihansen@web.de
Mobil: 0179-760 98 91
Weitere Mitglieder:
Judith Kauß-Zumbusch
Ulf Tenholte
Ruth Mehrganz
Sandra Esser
Sabine Starke

 

Die Schulpflegschaft wählt auch die Vertretung der Eltern für die Schulkonferenzen und die Fachkonferenzen sowie eine Vertreterin oder einen Vertreter für die Teilkonferenzen bei Ordnungsmaßnahmen. So nehmen an der Willy-Brandt-Gesamtschule insgesamt sechs von der Schulpflegschaft gewählte Eltern die Interessen der Eltern auf den jeweiligen Schulkonferenzen wahr und bringen dort die Anliegen der Eltern in Form von Anträgen an die Schulkonferenz ein. Da gemäß Schulgesetz NRW neben der Schulleiterin / dem Schulleiter die gewählte Vertretung der Lehrer/-innen, Schüler/-innen und Eltern im Verhältnis 1:1:1 Mitglieder der Schulkonferenz sind, hat der Gesetzgeber den Eltern ein hohes Mitspracherecht bei allen wichtigen Themen an der Schule eingeräumt. Dieses hohe Mitspracherecht der Eltern ist jedoch nicht nur durch das Schulgesetz NRW manifestiert, sondern an der Willy-Brandt-Gesamtschule auch ausdrücklich gewünscht und wird in der Praxis vielfach gelebt.

 

So besteht zum Beispiel seit einiger Zeit der Runde Tisch „Schüler-Eltern-Lehrer“ an der WBG, der sich aus interessierten Schülern, Lehrern und Eltern zusammensetzt und sich jeden 3. Mittwoch im Monat von 17:00 Uhr bis 19:00 Uhr im Raum V009/010 trifft, um dort praxisgerechte Hilfestellungen zu erarbeiten, die  den respektvollen Umgang miteinander fördern. Derzeit beschäftigt sich der Runde Tisch mit dem Thema „Mobbing / Cyber-Mobbing“, ein sicherlich aktuelles Thema unter Jugendlichen. Für dieses Engagement wurde der Runde Tisch am 21.01.2015 mit dem Zertifikat „Starke Schule – Starke Pänz“ der Organisation Wir für pänz ausgezeichnet.
Wer Lust hat mitzumachen, ist hierzu recht herzlich eingeladen. Einfach dazu kommen und mitmachen!

 

Auch wurde in den letzten Jahren stets die gewählte Vertretung der Schulkonferenz bei der Auswahlkommission, die aus dem Schulleiter, einer/einem Vertreter/-in der Lehrerkonferenz, einer/einem Vertreter/-in der Schulkonferenz und einem Ansprechpartner für Gleichstellungsfragen besteht und über die Neueinstellung von Lehrkräften befindet, von einem Elternvertreter besetzt, so dass auch hier die Eltern in erheblichem Maße auf die Entwicklung der Schule einwirken konnten.

 

Die Schulpflegschaft ist daher ein wichtiger Baustein bei der Gestaltung des schulischen Lebens an der Willy-Brandt-Gesamtschule und kann nur so gut sein, wie sie von engagierten Eltern unterstütz wird.

 

Wir freuen uns daher, wenn Sie sich als Elternteil mit uns für unsere Kinder und die Schule engagieren und in das schulische Leben an der Willy-Brandt-Gesamtschule einbringen.

Ihr Vorstand der Schulpflegschaft